9/30/2015

Nieuws: De onderste steen schijnt boven te zijn..!

Mark Rutte de belofte

x

x

De onderste steen schijnt boven te zijn..!

2015 © WantToKnow.nl/.be


Niks dan lachende gezichten, ontspannen en eensgezind. Bij zoveel vriendschap en diplomatieke vrolijkheid is natuurlijk, in het kader van de ramp met de MH17, maar één ding duidelijk.. ‘DE ONDERSTE STEEN IS BOVEN’.. 

Vanwaar anders die opluchting? 
Vanwaar anders het triomfantelijke hoofd van Mark Rutte, die nota bene naast één van de mogelijke daders staat..!! 
En ook nog eens naast de man, die en veto bezit, dat hij mag gebruiken, wanneer hij bijvoorbeeld tóch en onverhoopt, als de dader wordt aangemerkt..!


Vrolijke gezichten.. Opluchting alom. Kennelijk.. Mark Rutte met de leiders van Maleisië, Australië, Oekraïne en België. En natuurlijk onze Minister van Buitenlandse Zaken Bert Koenders..! Oóók blij kennelijk dat de Onderste Steen nu Boven is.. Hij weet het zeker, want ook hij wil Poroshenko’s onschuld betuigen, door-zelfs-te-buigen..!


De man naast de premier-van-alle-Nederlanders Mark Rutte, is -voor het geval je hem niet herkende- Petro Oleksiyovytsj Porosjenko, die sinds 7 juni 2014, na de Oekraïense verkiezingen, president van de Oekraïne is. 

En terwijl de conclusies van het officiële onderzoek van de ‘Onderzoeksraad voor de Veiligheid’ in Nederland EN HET STRAFRECHTERLIJKE ONDERZOEK nog gepresenteerd moeten worden, is het duidelijk wat we -concluderend uit de foto- over deze Porosjenko kunnen zeggen.. HIJ IS ONSCHULDIG.. Hem treft geen blaam toch? 
Want anders doe je als regeringsleider toch uiterst voorzichtig, vóórdat je op de foto gaat met een dergelijke marionet van de VS..?

De Onderste Steen eindelijk Boven’..
Wie had dat gedacht..? Dus in plaats van de mogelijke dader uit de werkelijke bewijzen proberen aan te wijzen, kunnen we nu volstaan met een goede blik op deze foto: ‘Poroshenko en ‘dus’ de Oekraïense luchtmacht heeft/hebben het niet gedaan.. Pff, wat een fijn gevoel moet dat zijn; ook voor de nabestaanden van de MH17-ramp zal deze lach van Rutte als een opluchting komen.. Het waren ‘dus’, zo concluderen we even rustig verder, de pro-Russische milities en mogelijk zelfs Poetin zelf, die in juli 2014 in het oosten van Oekraïne de MH17 hebben neergehaald.. Zeg nou zelf, want anders ga je als Mark Rutte toch niet zo lachend op de foto met de mogelijke andere dader van deze (valse vlag-) operatie. Toch, Mark Rutte..?

Ook Harry van Bommel van de SP zegt dat de foto het beeld geeft alsof de dader al gepakt is. “Die foto was ongepast triomfantelijk.”
En wat zijn zo de officiële reacties op deze fantastische onthulling, die ervan af straalt, bij de Nederlandse politieke partjien, die in eerste instantie natuurlijk hún mening mogen geven op het tonen van de ‘Onderste Steen’..? De naïeve Rutte staat centraal op de foto, is zich waarschijnlijk van geen kwaad bewust, maar deze foto zorgt voor veel ophef, want hij wordt smakeloos, wanstaltig en obsceen genoemd. En met ‘hij’ bedoelen we dan de foto..

“Alsof je naar het Wk-voetbal bent geweest en je politieke vriendjes hebt ontmoet..! De MH17-ramp op zo’n jolige manier uitbuiten is respectloos”, is één van de vele keiharde reacties op Facebookpost. 

Pieter Omtzigt (CDA) noemt het ‘een ongepast vrolijke foto’ en ook PVV-leider Geert Wilders heeft gereageerd. met het commentaar op Twitter dat hij het een gênante foto vindt.



wilders rutte tweet mh17 



Sjoerd Sjoerdsma (D’66) blijft in keurige diplomatieke termen en kan niet mee-feestvieren..  

“De foto straalt optimisme uit zoals we van de premier gewend zijn. Maar na het veto van Rusland is het stil gebleven over de vervolgingsstrategie van dit kabinet en het rapport van de OVV komt 13 oktober al. 

Hopelijk komt met dit optimisme ook de nodige daadkracht.”











x

Putin ruimt de puinhopen van 8 jaar Bush en 8 jaar Obama op. Vluchtelingen probleem opgelost - Allemaal straks weer veilig terug naar huis

 Russia! Against the New World Order!
De BRICS-landen (Brazilië, Russland, India, China en Zuid Afrika) kunnen dus zo de VS van de kaart vegen, zowel qua wapens en straks als economisch machtsblok.

 
HET VOORDEEL:  Mensen die ooit voor Assad Senior zijn gevlucht steunen nu de huidige Assad.
Assad is een Alawiet -onderdeel van de sjiietische stroming.
-  Al Qaida, Taliban, Al Nusra, ISIS, IS, etc. behoren tot de soennitische stroming, die met oliedollars gefinancierd wordt.
Het zijn voor 99% soennieten die naar Europa geregisseerd worden.
Terwijl de echte vluchteling geen soenniet is.

- Als Poetin samen met Assad, Hezbollah en Iran de terroristen heeft verslagen, kunnen alle Syriërs weer veilig terug naar huis, -- vluchtelingen probleem opgelost.
 



Die hele oorlog in Syrië was allang klaar geweest als de EU, de NAVO met Zbigniew Brzezinski,de golfstaten geen terroristen had gestuurd om Assad te verjagen.
Europa heeft IS, de vluchtelingen en alle ellende in het midden oosten en Noord-Afrika aan onze eigen Westerse EU politici te danken. 
Eerst moest Saddam Hoessein dood, toen was Moammar Mohammed al-Qadhafi aan de beurt, en overal waar met dubbele agenda van NAVO landen 'ingrijpen' = chaos, burgeroorlog en komen er enorme vluchtelingen stromen op gang. Kijk naar Libië, Irak, Egypte en Afghanistan wat er met je land gebeurd als de UNO -landen 'scheindemocratie' komt brengen.

Net als bij de NOS,
altijd zelfde Anti Rusland verhaal, rapen gaar als Rusland 'onze' rebellen, bombardeert! Niets over de dubbele agenda van de VS, niets over ons falen om iets op te lossen, niets over onze wapens waarmee IS en Al Nusra vecht, nee Rusland bevind zich op glad ijs, aldus de NOS propaganda. 

Sterker nog als er straks meer vluchtelingen komen, komt dat door Rusland. Heren en dames bij de NOS; Poetin is onze enige hoop, de tijd dat alleen de NAVO het recht heeft om iets te doen op andere plekken is voorbij, wen er maar alvast aan. 

Twee jaar geleden vroeg ook Filip de Winter aan Wilders en Front National om gezamenlijk op te trekken tegen IS aanhangers in Europa, wat gebeurde er Front National deed mee, Wilders zag er het nut niet van in, waarom niet? 
Hoe meer de problemen met radicale moslims opspelen hoe meer stemmen hij krijgt, en wat gaat hij doen met die stemmen? Drie keer raden? Ik heb meer vertrouwen in Poetin dan in de gehele Nederlandse politiek.

Gezien de ernst waarmee Rusland de aard van de bedreigingen voor de nationale veiligheid ziet, benadrukt de beslissing van president Vladimir Poetin op de Algemene Vergadering van de VN in New York. 
Moskou heeft een "rode lijn" gesteld. 
Putin to U.N.: America Is Destroying the World, and Only We Can Stop It

 
Iran is al officieel een militaire operatie in Syrië gestart voor de vernietiging van de islamitische Staat. 
Een volledige vernietiging van de terroristen en de massale vernietiging van de Syrische oppositie-strijders is in het vooruitzicht.
Rusland kennende ligt Syrië straks 2 meter lager tov NAP dan nu. Ze zijn niet van het halve werk.

Ook Israël heeft reeds gesprekken op hoog niveau met Rusland gehad om mogelijke botsingen tussen door Rusland opgeleide- en Israëlische troepen te voorkomen.  


Rusland gaat haar luchtmacht inzetten boven Syrië in de strijd tegen islamitische Staat (ISIS = IS). De Russische Federatieraad gaf president Vladimir Poetin daar vandaag formeel toestemming voor. Moskou zou geen plannen hebben om grondtroepen in te zetten, schrijft het ANP.


Volgens de Russische senator Sergej Ivanov komt Rusland in actie na een verzoek van de Syrische president Bashar al-Assad. Moskou steunt het regime al economisch en met militair materieel en die steun is de afgelopen tijd verstevigd.

De Russische president moet de Federatieraad, het Russische Hogerhuis, formeel om toestemming vragen als hij het leger in het buitenland wil inzetten. De laatste keer dat hij die kreeg, namen Russische troepen de Krim in. De senatoren stemden unaniem voor toestemming.
Poetin stond onder internationale druk om actie te ondernemen in Syrië. 
Frankrijk haalde dinsdag nog hard uit naar Rusland. Moskou heeft wel woorden, maar geen daden in zijn strijd tegen IS, aldus minister van Buitenlandse Zaken Laurent Fabius. 

"Als Rusland tegen de terroristen is, is het niet abnormaal om ze aan te vallen", zei Fabius.

Moskou zal info over luchtaanvallen delen met VS
Volgens het Russische ministerie van Defensie zal informatie over de luchtaanvallen op doelen in Syrië worden gedeeld met de VS. 

Poetin dwingt het Westen nu feitelijk echt te gaan knokken tegen IS en legt de dubbele agenda van de NAVO landen duidelijk bloot.

De wereld weet inmiddels  dat IS een "product van de Verenigde Staten" is.
Dat is ook de reden waarom de VS IS niet wil vernietigen. De VS weet alles over de verblijfplaats van de IS bases.


Het is logisch en vanzelfsprekend dat de politieke krachten van de wereld nooit terrorisme mogen steunen. Syrië en Rusland zijn "in oorlog" met het terrorisme en datzelfde terrorisme wordt dus ondersteund door buitenlandse mogendheden.
 


Het wachten is op de eerste westerse bom die per ongeluk op een groep Russen valt, dan breekt de pleuris pas echt uit
Het is immers alweer een jaar of 70 relatief rustig in Europa en de omstreken.

Het aantal alla-oe-akbar´s hoort u hier











Erste russische Luftangriffe auf ISIL

Präsident Putin ist nach seiner Rede vor der UN-Generalversammlung und dem Treffen mit Obama am Montag zurück nach Moskau geflogen. 

Er kam am Vormittag und verliess noch am Nachmittag New York. Jetzt wissen wir warum, denn es geht Schlag auf Schlag. 
Offensichtlich machen die Russen, aber auch der Iran, jetzt ernst im Kampf gegen die ISIL und allen anderen Terrorgruppen in Syrien. 
Was die Amerikaner bisher veranstaltet haben, hat nichts gebracht, war sowieso nur eine Täuschung und Verarsche. Wohl eher als Hilfe für die ISIL> ISSIS> IS gedacht.Und warum hat kein einziges arabisches Land etwas getan?

 

Putin hat nach seiner Rückkehr das Parlament darum gebeten, einen Militäreinsatz im Ausland zu genehmigen. 

Es geht um "ein Kontingent der russischen Streitkräfte ausserhalb des russischen Territoriums" einsetzen zu dürfen. Heute Vormittag wurde verkündet, das russische Oberhaus hat den Antrag genehmigt und der Föderationsrat habe auch einstimmig zugestimmt. Es waren 162 Stimmen dafür, keine dagegen, keine Enthaltung. 

Es gehe dabei nur um den Einsatz der Luftwaffe und nicht von Bodentruppen. Syriens Präsident Baschar al-Assad habe Russland um die Hilfe gebeten. 
Kaum waren einige Stunden vergangen, haben die ersten Luftangriffe der russischen Luftwaffe in Syrien begonnen. Ziel der Operation waren Stellungen der ISIL in der Umgebung der Stadt Homs.

Wahrscheinlich sind die vier SU-34 Fullback Bomber, die nach Syrien verlegt wurden und in Latakia stationiert sind, zum Einsatz gekommen.

Die SU-34 hat kombinierte Eigenschaften: Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit eines Kampfjets, aber auch die Tragfähigkeit und Schlagkraft eines Bombers. Konzipiert ist das Flugzeug, um Bodenziele präzise anzugreifen, aber anschliessend kann es sich auch im Luftkampf wehren, was ziemlich einmalig ist.

Wie Reuters meldet, hat das russische Militär die US-Botschaft in Bagdad über den bevorstehenden Angriff eine Stunde vorher informiert, ohne den genauen Zielort zu nennen. Zudem haben die Russen die USA aufgefordert, ihre Kampfflugzeuge aus dem syrischen Luftraum sofort abzuziehen.

"Verschwindet, Ihr seid uns im Weg!" kann ich mir vorstellen.

Warum haben die Russen in Bagdad die USA informiert? 
Weil dort das neue Lagenzentrum im Kampf gegen die ISIL von Russland, Syrien, Irak und Iran errichtet wurde und von dort aus das gemeinsame Vorgehen koordiniert wird. Präsident Putin hat die westlichen Länder eingeladen, sich daran zu beteiligen und über das Zentrum nützliche Informationen auszutauschen.
Er sagte: "Alle unsere Partner wurden über unsere Pläne und Aktionen in Syrien informiert."


Die neusten Informationen lauten, die russische Luftwaffe hat "Präzisionsangriffe" gegen militärische Ausrüstung sowie Lager mit Waffen und Munition der ISIL und Rebellen durchgeführt. Das erklärte der Sprecher des Verteidigungsministerium Igor Konaschenkow am Mittwoch.

Sogar Washington musste erst vor einigen Tagen zugeben, wenn sie "Rebellen" in der Türkei und Jordanien ausbilden, laufen sie mitsamt den Waffen sofort zur ISIL über, wenn sie in Syrien ankommen. Dort wüten sie dann als Kopfabschneider und Monster.



Präsident Putin äusserte sich zu den ersten Luftschlägen gegen den Islamischen Staat mit den Worten:
"Der einzige richtige Weg im Kampf gegen den internationalen Terrorismus ist es, vorausschauend zu handeln", erklärte er. "Kämpfer und Terroristen" müssten in den Gebieten bekämpft und "vernichtet" werden, die sie bereits erobert hätten, statt "darauf zu warten, dass sie zu uns kommen".

 
Wir können damit rechnen, dass die westlichen Lügenmedien uns Schauermärchen über "zivile Opfer" der russischen Bombenangriffe demnächst auftischen werden. Natürlich haben die amerikanischen Bombenangriffe bisher nie Zivilisten getroffen. Niemals!
Moskau sollte dann die gleiche Ausrede wie die Israelis gegen die Hamas bei der Bombardierung von Gaza verwenden.
 
Die feigen ISIL-Terroristen verstecken sich hinter Zivilisten und benutzt Kinder als Schutzschilder.
 

Hier ist bereits ein Video, auf dem man den russischen Angriff auf ein Ziel in der Nähe von Homs sehen soll - offenbar aus der Sicht der Dschihadisten.


 





Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag vor der UN-Generalversammlung eine Ansprache gehalten

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag vor der UN-Generalversammlung eine Ansprache gehalten. 
 


 UN-Vollversammlung: Rede von Wladimir Putin vom 28.09.2015


In den westlichen Medien findet man diese Rede nicht.


Eure Exzellenz Herr Präsident, Ihre Exzellenz Herr Generalsekretär, verehrte Staats- und Regierungschefs, meine Damen und Herren,

Im Jahr 1945 haben die Länder, die den Nationalsozialismus besiegten, ihre Bemühungen zusammengefasst, um eine solide Grundlage für die Nachkriegsweltordnung zu legen.

Aber ich erinnere Sie daran, dass die wichtigsten Entscheidungen über die Grundsätze, die Zusammenarbeit zwischen den Staaten, sowie über die Errichtung der Vereinten Nationen, in unserem Land gemacht wurden, in Jalta, in der Sitzung der Anführer der Anti-Hitler-Koalition.

Das Jalta-System wurde tatsächlich mit Wehen geboren. Es wurde auf Kosten von zig Millionen von Menschenleben und zwei Weltkriege gewonnen.

Diese fegten über den Planeten im 20. Jahrhundert.

Lassen Sie uns fair sein. Es half der Menschheit durch turbulente, manchmal dramatische Ereignisse der letzten sieben Jahrzehnte. Es rettete die Welt vor grossen Umwälzungen.

Die Vereinten Nationen sind einzigartig in ihrer Legitimität, Vertretung und Universalität. Es stimmt, dass in letzter Zeit die UN weithin angeblich als nicht effizient genug zu sein kritisiert wurde und für die Tatsache, dass die Entscheidungsfindung über grundsätzliche Fragen wegen unüberwindbaren Differenzen stagniert, vor allem unter den Mitgliedern des Sicherheitsrats.

Allerdings möchte ich darauf hinweisen, es gab Differenzen in all diesen 70 Jahren der Existenz der UN. Das Vetorecht ist seit jeher von den Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Frankreich, China, der Sowjetunion und Russland später gleichermassen benutzt worden. Das ist völlig natürlich für so eine vielfältige und repräsentative Organisation.

Als die UN gegründet wurde, haben seine Gründer nicht im geringsten gedacht, dass es immer Einstimmigkeit geben wird. Die Mission der Organisation ist es, Kompromisse zu suchen und zu erreichen, und seine Stärke kommt von der Betrachtung und Annahme verschiedener Ansichten und Meinungen. Entscheidungen, die innerhalb der Vereinten Nationen diskutiert werden, werden entweder als Beschlüsse getroffen oder auch nicht. Wie Diplomaten es sagen, entweder gehen sie durch oder nicht.
Was auch immer für Aktionen irgendein Staat unternimmt, um dieses Verfahren zu umgehen, sie sind illegal. Sie sind gegen die Charta gerichtet und verletzen das Völkerrecht. Wir alle wissen, dass nach dem Ende des Kalten Krieges – es jedem bewusst ist – entstand ein einziges Zentrum der Herrschaft auf der Welt, und sich diejenigen dann, die an der Spitze der Pyramide sich auffanden, versucht waren zu denken, dass, wenn sie stark und exzeptionell sind, sie es besser wüssten und mit den Vereinten Nationen nicht rechnen müssen, die, anstelle von einer automatischen Genehmigung und Legitimierung der notwendigen Entscheidungen [zu handeln], oft Hindernisse schafft, oder, mit anderen Worten, im Wege steht.

Es ist nun üblich geworden, dass in seiner ursprünglichen Form sie überflüssig ist und ihre historische Mission vollendet hat. Natürlich verändert sich die Welt und die Vereinten Nationen müssen mit dieser natürlichen Veränderung einhergehen. Russland ist bereit, gemeinsam mit ihren Partnern auf der Grundlage des vollständigen Konsens zu arbeiten, aber wir halten die Versuche, die Legitimität der Vereinten Nationen zu untergraben, als extrem gefährlich. Sie könnten zu einem Zusammenbruch der gesamten Architektur der internationalen Organisationen führen, und dann in der Tat gäbe es keine anderen Regeln mehr, als die der Gewaltherrschaft.

Wir würden eine Welt die von Egoismus dominiert wird erhalten, statt eine durch kollektive Arbeit, eine Welt, die zunehmend durch Diktat statt Gleichheit gekennzeichnet ist. 
Es gäbe weniger eine Kette von Demokratie und Freiheit, und das wäre eine Welt, in der echte unabhängige Staaten durch eine ständig wachsenden Zahl von De-facto-Protektorate und extern kontrollierten Gebieten ersetzt werden könnte.
Was ist die staatliche Souveränität überhaupt, die von unseren Kolleginnen und Kollegen hier erwähnt wurde? Es ist im Grunde die Freiheit und das Recht, freiheitlich die eigene Zukunft für jede Person, Nation und Staat zu wählen. Übrigens, liebe Kolleginnen und Kollegen, das gleiche gilt für die Frage der so genannten Legitimität der Staatsgewalt. Man sollte nicht mit Wörtern spielen oder sie manipulieren.

Jeder Begriff im Völkerrecht und internationalen Angelegenheiten sollte klar, transparent und einheitlich verstandene Kriterien haben. Wir sind alle verschieden und wir sollten das respektieren. Niemand muss sich einem einzelnen Entwicklungsmodell anpassen, das jemand ein für allemal als das einzig richtige anerkannt hat. Wir sollten uns alle daran erinnern, was unsere Vergangenheit uns gelehrt hat.

Wir erinnern uns auch an bestimmte Episoden aus der Geschichte der Sowjetunion. Soziale Experimente für den Export, Versuche Veränderungen in anderen Ländern auf der Grundlage ideologischer Vorlieben durchzudrücken, haben oft zu tragischen Folgen und zu Abbau statt zu Fortschritt geführt.

Es schien jedoch, dass statt aus den Fehlern anderer zu lernen, wiederholt sie jeder ständig, so dass der Export von Revolutionen, dieses Mal sogenannte demokratische, weitergeht. Es würde genügen, um die Situation im Nahen Osten und Nordafrika zu betrachten, wie von meinen Vorrednern bereits erwähnt. Sicherlich haben politische und soziale Probleme in dieser Region sich über eine lange Zeit angehäuft, und die Menschen dort wünschten sich Änderungen natürlich.

Aber wie ist es tatsächlich geworden? Anstatt Reformen zu bringen, hat eine aggressive ausländische Einmischung zu einer ehernen Zerstörung der nationalen Institutionen und der Lebensweise geführt. Statt den Triumph der Demokratie und des Fortschritts, haben wir Gewalt, Armut und eine soziale Katastrophe erhalten. Niemand kümmert sich nur ein Bischen um die Menschenrechte, einschliesslich des Rechts auf Leben.

Ich komme nicht umhin diejenigen zu fragen, die, die diese Situation verursacht haben, realisiert Ihr jetzt was Ihr getan habt? Aber ich fürchte, niemand wird das beantworten. 
In der Tat, Politik die auf Eigendünkel und Glaube an die Aussergewöhnlichkeit und Straffreiheit beruht wurde nie aufgegeben.

Es ist nun offensichtlich, dass das Machtvakuum in einigen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas, durch die Entstehung von Gebieten der Anarchie, sofort mit Extremisten und Terroristen gefüllt wurde.

Zehntausende von Militanten kämpfen unter dem Banner des sogenannten Islamischen Staates. Ihr Reihen beinhalten ehemalige irakische Soldaten, die nach der Invasion des Irak im Jahr 2003 auf die Strasse geworfen wurden. Viele Rekruten kommen auch aus Libyen, einem Land, dessen Eigenstaatlichkeit als Resultat einer groben Verletzung der Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates zerstört wurde. Jetzt werden die Reihen der Radikalen von den Mitgliedern der sogenannten gemässigten syrischen Opposition gefüllt, die von den westlichen Ländern unterstützt wird.

Zuerst werden sie bewaffnet und ausgebildet und dann desertieren sie zum sogenannten Islamischen Staat. Ausserdem, der Islamische Staat selbst ist nicht einfach aus dem Nichts gekommen. Es wurde auch zunächst als Werkzeug gegen unerwünschte säkulare Regime geschmiedet.

Nachdem es ein Standbein in Irak und Syrien gründete, hat der Islamische Staat begonnen, sich aktiv in andere Regionen auszubreiten. Es sucht die Dominanz in der islamischen Welt. Und nicht nur dort, und seine Pläne gehen weiter. Die Situation ist mehr als gefährlich.

Unter diesen Umständen ist es heuchlerisch und unverantwortlich, laute Erklärungen über die Bedrohung durch den internationalen Terrorismus abzugeben, während ein Auge über die Kanäle der Finanzierung und Unterstützung von Terroristen zugedrückt wird, einschliesslich der Prozess des Menschenhandel und illegaler Handel mit Öl und Waffen. Ebenso wäre es unverantwortlich zu versuchen, extremistische Gruppen in eigenen Dienst zu stellen, um die eigenen politischen Ziele zu erreichen, in der Hoffnung, später mit ihnen fertig zu werden, mit anderen Worten, sie zu liquidieren.

Für diejenigen, die dies tun, würde Ich gerne sagen - Sehr geehrte Herren, keinen Zweifel, Sie haben es mit groben und grausamen Menschen zu tun, aber sie sind keineswegs primitiv oder albern. Sie sind genauso klug wie Sie, und man weiss nie, wer manipuliert hier wen. Und die jüngsten Daten über Waffenlieferungen an die gemässigte Opposition ist der beste Beweis dafür.


Wir glauben, dass alle Versuche, Spiele mit Terroristen zu spielen, geschweige denn sie zu bewaffnen, sind nicht nur kurzsichtig, sondern brandgefährlich. Dies kann zu einem dramatischen Anstieg der globalen terroristischen Bedrohung führen und neue Regionen umfassen, vor allem, da die Lager des Islamischen Staat, Militante aus vielen Ländern ausbilden, einschliesslich aus europäischen Ländern.
Leider, liebe Kollegen, muss ich es offen sagen: Russland ist keine Ausnahme. Wir können nicht zulassen, dass diese Verbrecher, die bereits Blut geleckt haben, wieder nach Hause zurückzukehren und ihre bösen Taten fortsetzen. Niemand will das dies passiert, nicht wahr?

Russland hat schon immer konsequent gegen den Terrorismus in all seinen Formen gekämpft. Heute stellen wir militärische und technische Unterstützung sowohl dem Irak und Syrien, als auch viele anderen Staaten der Region zur Verfügung, die Terrorgruppen bekämpfen.

Wir denken, es ist ein enormer Fehler sich zu weigern, mit der syrischen Regierung und ihren Streitkräfte zu kooperieren, die tapfer den Terrorismus von Angesicht zu Angesicht bekämpfen. Wir sollten endlich anerkennen, dass niemand ausser die Armee von Präsident Assad und die Kurdenmilizen wirklich gegen den Islamischen Staat und anderen Terrororganisationen in Syrien kämpfen.

Wir wissen alles über die Probleme und Widersprüche in der Region, die aber auf der Grundlage der Realität basieren.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich muss feststellen, dass ein solcher ehrlicher und offener Ansatz Russlands vor kurzem als Vorwand benutzt wurde, um es wegen wachsender Ambitionen zu beschuldigen, wie wenn diejenigen die es tun, überhaupt keine Ambitionen haben.


Aber es geht nicht um Russlands Ambitionen, liebe Kolleginnen und Kollegen, sondern um die Anerkennung der Tatsache, dass wir nicht mehr den aktuellen Stand der Dinge in der Welt tolerieren können. Was wir eigentlich vorschlagen, ist durch gemeinsame Werte und gemeinsame Interessen geleitet, statt Ambitionen.

Auf der Grundlage des Völkerrechts müssen wir die Anstrengungen vereinen, um die Probleme, die uns alle konfrontieren, zu bewältigen, und eine wirklich breite internationalen Koalition gegen den Terrorismus zu erschaffen.

Ähnlich wie bei der Anti-Hitler-Koalition, könnte es ein breites Spektrum von Kräften vereinen, die entschlossen diejenigen widerstehen, die, genau wie die Nazis, das Böse und den Hass gegen die Menschheit säen. Und, natürlich, die muslimischen Länder sollen eine Schlüsselrolle in der Koalition spielen, umso mehr, da der Islamische Staat nicht nur eine direkte Bedrohung zu ihnen darstellt, sondern auch einer der grössten Weltreligionen durch seine blutigen Verbrechen entweiht.

Die Ideologen der Militanten verhöhnen den Islam und pervertieren seine wahre humanistischen Werte. Ich möchte die muslimischen geistlichen Führer auch ansprechen. Ihre Autorität und ihre Leitung sind von grosser Bedeutung im Augenblick.

Es ist wichtig, Menschen, die von Militanten rekrutiert wurden, von voreiligen Entscheidungen abzuhalten, und diejenigen, die bereits betrogen worden sind, und die, aufgrund verschiedener Umstände sich unter den Terroristen befinden, Hilfe bei der Suche nach einem Weg zurück in ein normales Leben bekommen, ihre Waffen niederlegen und dem Brudermord ein Ende setzen.

Russland wird in Kürze als derzeitiger Präsident des Sicherheitsrats, ein Ministertreffen zur Durchführung einer umfassenden Analyse der Bedrohungen im Nahen Osten einberufen.

Zunächst schlagen wir die Diskussion vor, ob es möglich ist, eine Koordinierung der Aktionen aller Kräfte, die den Islamischen Staat und anderen Terrororganisationen konfrontieren, zu beschliessen. Nochmal, diese Koordinierung soll auf den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen sich stützen.

Wir hoffen, dass die internationale Gemeinschaft in der Lage ist, eine umfassende Strategie der politischen Stabilisierung, sowie soziale und wirtschaftliche Erholung im Nahen Osten zu entwickeln.


Denn dann, liebe Freunde, gäbe es keine Notwendigkeit für neue Flüchtlingslager. Heute hat der Fluss von Menschen, die gezwungen wurden ihre Heimat zu verlassen, buchstäblich zuerst die Nachbarländern und jetzt Europa selbst verschlungen. Es gibt Hunderttausende von ihnen und es könnte Millionen demnächst sein. In der Tat, es ist eine neue grosse und tragische Völkerwanderung, und es ist eine harte Lektion für uns alle, einschliesslich für Europa.
Ich möchte betonen, Flüchtlingen benötigen zweifellos unser Mitgefühl und unsere Unterstützung. Allerdings, der einzige Weg dieses Problem auf einer grundlegenden Ebene zu lösen, ist die Staatlichkeit wo sie zerstört wurde wieder herzustellen, die staatlichen Institutionen wo sie noch vorhanden sind zu stärken bzw. wieder aufzubauen, und eine umfassende militärische, wirtschaftliche und materielle Unterstützung den Ländern in einer schwierigen Situation zur Verfügung zu stellen. Und sicher den Menschen, die trotz aller Prüfungen, ihre Heimat nicht verlassen haben. Buchstäblich kann und muss jede Hilfe für souveräne Staaten nur angeboten werden, statt aufzuzwingen, ausschliesslich in Übereinstimmung mit der Charta der Vereinten Nationen.

Mit anderen Worten, alles in diesem Bereich das gemäss den Normen des Völkerrechts geleistet wurde oder wird, muss von unserer Organisation unterstützt werden. Alles was gegen die UN-Charta verstösst, muss abgelehnt werden. Vor allem glaube ich, es ist von grösster Bedeutung, Hilfe bei der Wiederherstellung der Regierungsinstitutionen in Libyen zu leisten, die neue Regierung des Irak zu unterstützen und eine umfassende Unterstützung der rechtmässigen Regierung von Syrien zu gewähren.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Sicherung von Frieden und regionale und globale Stabilität bleibt das Hauptziel der internationalen Gemeinschaft, mit den Vereinten Nationen an seiner Spitze. Wir glauben, dass dies bedeutet, einen Raum zu schaffen für gleiche und unteilbare Sicherheit, nicht für die wenigen Auserwählten, sondern für jedermann. Doch ist es eine Herausforderung, kompliziert und zeitaufwendig, aber es gibt einfach keine andere Alternative. Allerdings ist das Blockdenken aus der Zeit des Kalten Krieges und der Wunsch, neue geopolitische Gebiete zu erforschen, immer noch präsent bei einigen unserer Kolleginnen und Kollegen. 
Zuerst setzen sie ihre Politik der Ausweitung der NATO weiter fort. Wofür? Wenn der Warschauerblock seine Existenz beendete, die Sowjetunion zusammengebrochen ist, trotzdem die NATO sich weiterhin ausweitet und die militärische Infrastruktur dazu. Dann bot sie den armen sowjetischen Ländern eine falsche Wahl: Entweder mit dem Westen oder dem Osten. Früher oder später musste diese Logik der Konfrontation eine ernsthafte geopolitischen Krise auslösen. Genau das ist in der Ukraine passiert, wo die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit den aktuellen Behörden verwendet und der Militärputsch von aussen orchestriert wurde - der einen Bürgerkrieg als Folge ausgelöste.

Wir sind davon überzeugt, dass nur durch die vollständige und genaue Umsetzung der Minsk Vereinbarungen vom 12. Februar 2015, können wir ein Ende des Blutvergiessens bewirken und einen Weg aus der Sackgasse finden. Die territoriale Integrität der Ukraine kann nicht durch Drohung mit Waffengewalt sichergestellt werden. Was wir brauchen, ist eine echte Rücksicht auf die Interessen und Rechte der Menschen in der Donbass-Region und die Achtung ihrer Wahl. Es besteht die Notwendigkeit mit ihnen zu koordinieren, wie in der Minsk-Vereinbarung vorgesehen, die Schlüsselelemente der politischen Struktur des Landes. Diese Schritte werden garantieren, dass die Ukraine als eine zivilisierte Gesellschaft sich entwickelt, als ein wesentliches Bindeglied und den Aufbau eines gemeinsamen Raums der Sicherheit und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, sowohl in Europa als auch in Eurasien.

Meine Damen und Herren, ich habe diesen gemeinsamen Raum der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Absicht erwähnt. Vor nicht langer Zeit, so schien es, dass im wirtschaftlichen Bereich mit seinen objektiven Marktverlust, würden wir ein Blatt ohne Trennlinien beginnen. Wir würden auf transparente und gemeinsam formulierten Regeln aufbauen, einschliesslich der WTO-Prinzipien, die die Freiheit des Handels und Investitionen und offenen Wettbewerb stipulieren.

Dennoch heute, einseitige Sanktionen zur Umgehung der UNO-Charta sind alltäglich geworden. Zusätzlich zu der Verfolgung politischer Ziele, dienen die Sanktionen als Mittel zur Ausschaltung von Konkurrenten.

Ich möchte auf ein weiteres Zeichen für eine wachsende wirtschaftliche Selbstsucht hinweisen. Einige Länder haben sich entschieden, geschlossene Wirtschaftsverbände zu schaffen, mit der Einrichtung die hinter den Kulissen verhandelt wird, heimlich für die eigenen Bürger dieser Länder, für die allgemeine Öffentlichkeit, die Wirtschaft und für andere Länder.


Andere Staaten, deren Interessen betroffen sind, werden auch nicht informiert. Es scheint, dass wir mit einer vollendeten Tatsache konfrontiert werden, dass die Spielregeln für eine kleine Gruppe der Privilegierten geändert wurde, mit der WTO die kein Mitspracherecht hat. Dies könnte das Handelssystem völlig aus dem Gleichgewicht bringen und den globalen Wirtschaftsraum zerstören.

Diese Probleme betreffen die Interessen aller Staaten und beeinflussen die Zukunft der Weltwirtschaft als Ganzes. Deshalb schlagen wir vor, diese innerhalb des UN WTO NGO 20 zu diskutieren.

Im Gegensatz zu der Politik der Ausschliesslichkeit, schlägt Russland die Harmonisierung der ursprünglichen wirtschaftlichen Projekte vor. Ich verweise auf die sogenannte Integration von Integrationen auf Basis von universellen und transparente Regeln des internationalen Handels. Als ein Beispiel, ich möchte unsere Pläne, um die Eurasische Wirtschaftsunion zu verbinden und Chinas Initiative des wirtschaftlichen Gürtel der Seidenstrasse zitieren.

Wir glauben immer noch, dass die Harmonisierung der Integrationsprozesse im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Europäischen Union sehr vielversprechend ist.

Meine Damen und Herren, zu den Themen, die die Zukunft aller Menschen beeinflussen, gehören die Herausforderungen des globalen Klimawandels. Es ist in unserem Interesse, die UN-Klimakonferenz, die im Dezember in Paris stattfindet, zu einem Erfolg zu machen.

Im Rahmen unseres nationalen Beitrags wollen wir bis zum Jahr 2030 die Treibhausgasemissionen um 70, 75 Prozent gegenüber den Stand von 1990 reduzieren.

Ich schlage aber vor, wir sollten eine umfassendere Sicht zu diesem Thema einnehmen. Ja, wir können das Problem für eine Weile entschärfen, indem wir Quoten für die schädlichen Emissionen setzen oder durch andere Massnahmen, die nichts als taktische sind. Aber wir werden es so nicht lösen. Wir brauchen einen völlig anderen Ansatz.

Wir müssen uns auf die Einführung grundlegender und neue Technologien von der Natur inspiriert konzentrieren, die nicht die Umwelt schädigen, sondern in Harmonie mit ihr stehen. Auch das würde uns ermöglichen, das Gleichgewicht von Biosphäre und Technosphäre, die durch menschliche Aktivitäten gestört werden, wiederherzustellen.



Es ist in der Tat eine Herausforderung planetarischen Umfangs, aber ich bin zuversichtlich, dass die Menschheit das intellektuelle Potenzial hat es anzugehen. Wir müssen unsere Bemühungen zusammenschliessen. Ich beziehe mich vor allem auf die Staaten, die eine solide Forschungsgrundlage haben und bedeutende Fortschritte in der Grundlagenforschung gemacht haben.

Wir schlagen die Einberufung eines Sonderforum unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen für eine umfassende Prüfung der Fragen im Zusammenhang mit der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen vor, die Zerstörung von Lebensraum und Klimawandel.
Russland wäre bereit als Co-Sponsor eines solchen Forums zu sein.

Meine Damen und Herren, Kolleginnen und Kollegen, es war am 10. Januar 1946 in London, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen sich zu seiner ersten Sitzung versammelte.

Herr Suleta, ein kolumbianischer Diplomaten und Vorsitzende der Vorbereitungskommission, eröffnete die Sitzung, indem er, glaube ich, eine knappe Definition der Grundprinzipien gab, die die Vereinten Nationen in ihren Aktivitäten befolgen sollen, die freier Wille sind, im Winderstand zu Intrigen und Tricks, und im Geiste der Zusammenarbeit.

Heute klingen seine Worte als Leitfaden für uns alle. 
Russland glaubt an das grosse Potenzial der Vereinten Nationen, das uns helfen sollte, eine neue globale Konfrontation zu vermeiden und uns in eine strategische Zusammenarbeit zu engagieren. 
Gemeinsam mit anderen Ländern werden wir konsequent auf die Stärkung der zentralen Rolle der UN hinarbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass durch Zusammenarbeit, werden wir die Welt stabil und sicher machen, sowie die Voraussetzungen für die Entwicklung aller Staaten und Völker ermöglichen.

Danke.

(Beifall)

ENDE


Quelle und Übersetzung : Alles Schall und Rauch: Rede von Präsident Putin vor der UN (deutsch)


Rusland vraagt Amerikaanse luchtmacht Syrië te verlaten, de VS weigert

Deze week kwamen 6 van deze hypermoderne Russische Su-34 gevechtsvliegtuigen in Syrië aan. 
Washington is boos en hebben nog altijd geen antwoord op de razendsnelle Russische militaire opbouw in Syrië.
 
Een dag nadat het Witte Huis beweerde dat Obama van Putin
‘opheldering’ had gekregen over de Russische bedoelingen in
Syrië, hebben Russische diplomaten het bevel overgebracht dat de
Amerikaanse luchtmacht het Syrische luchtruim dient te verlaten, omdat daar nu Russische toestellen vliegen. 

Bronnen van de US Air Force deelden Fox News mee dat de eis van het Kremlin niet zal worden ingewilligd. (ZE LOPEN DE OLIEPIPELINE MIS ALS ASSAD BLIJFT !)

Ondertussen benadrukt Israël dat zijn luchtmacht het recht voorbehoudt om eveneens boven Syrië te blijven opereren, met name om te voorkomen dat de door Iran aangestuurde islamitische terreurbeweging Hezbollah opnieuw geavanceerde wapens in handen krijgt. 

Kortom: de situatie in en boven Syrië wordt met de dag
gevaarlijker nu zowel Amerika, Rusland, Iran als Israël daar militair actief zijn.

De Russische Federatieraad gaf vandaag formeel toestemming voor het gebruik van militair geweld in Syrië. De laatste keer dat dit gebeurde was in 2014, toen Russische troepen de bevolking op de Krim, dat in een referendum bijna unaniem voor aansluiting bij Rusland had gekozen, gingen beschermen tegen wraakacties van het Oekraïense leger.

Russisch-Iraanse war room in Baghdad
operationeel
Putins KGB verleden komt steeds duidelijker naar voren. Zo verklaarde hij op 28 september nog voor de camera’s van CBS dat hij ‘niet van plan was om meteen’ Russische troepen in Syrië in te zetten. Tegelijkertijd werd in het met Syrië, Iran en Irak opgezette coördinatiecentrum in Baghdad begonnen met voorbereidingen om ook in andere landen in de regio militaire operaties uit te voeren.
De Russisch-Iraanse ‘war room’ in Baghdad is de tegenhanger van het Amerikaanse commandocentrum bij de Jordaanse hoofdstad Amman, waar samen met Saudi Arabië, Jordanië, Qatar, de Verenigde Arabische Emiraten en Israël operaties worden geleid die de islamistische rebellen steunen in hun strijd tegen de Syrische president Assad.

Razendsnelle Russische militaire opbouw
Gisteren instrueerde de Amerikaanse minister van Defensie zijn staf nog om een communicatiekanaal met het Kremlin op te zetten, om te verzekeren dat beide luchtmachten boven Syrië niet per ongeluk in conflict met elkaar zullen komen. Het Russische ministerie van Defensie verwees de Amerikanen daarvoor naar het nieuwe centrum in Baghdad.
Inmiddels zijn er via Irak 6 hypermoderne Russische Su-34 gevechtsvliegtuigen op de Al-Assad luchthaven bij Latakia geland. De razendsnelle Russische militaire opbouw in Syrië wordt daarmee veel omvangrijker dan het Pentagon aanvankelijk had ingeschat, en overtreft in intensiteit nu al de operaties van het door Amerika geleide commandocentrum in Jordanië.

Israël zal Hezbollah en Iran niet tolereren, zou grondinvasie voorbereiden
De Israëlische minister van Defensie Moshe Ya’alon ontkende gisteren dat zijn land militaire operaties coördineert met de Russen, en benadrukte dat Israël zich ten allen tijde het recht voorbehoudt om luchtaanvallen op met name Hezbollah in Syrië uit te voeren, of om op Syrische raketbeschietingen op de Golanhoogte te reageren. Ya’alons collega minister Steinitz was nog duidelijker, en stelde dat Israël in geen geval Iraanse troepen bij de grens op de Golanhoogte zal toestaan. Er zijn zelfs geruchten dat Israël een grondinvasie van Zuid Syrië voorbereidt als daar Iraanse troepen worden gelegerd. 


















Oostenrijkse leger bereidt evacuatie politici naar het buitenland voor - österreichischen Bundesheer üben die Evakuierung der Politiker!

Europa wordt geofferd voor een hoger doel, de mensen gaan het vanzelf inzien maar dan is het te laat. 
De (politieke) elite hebben allang een safe house ergens op de wereld.

Op het internet circuleren 

12:59] Insider-Information bzgl des österreichischen Bundesheeres:
Ein für gewöhnlich seriöser Bekannter hat mir gesteckt, dass ihm ein Militärangehöriger erzählt hat, dass beim österreichischen Bundesheer die Evakuierung der Politiker ins Ausland geübt würde! TB
[14:00] Die Hochverräter wollen also das Land verlassen, wie auch in Deutschland und sicher auch anderen Ländern.WE.


van naar verluid serieuze insiders afkomstige geruchten dat het Oostenrijkse leger in het diepste geheim de evacuatie van politici naar het buitenland voorbereidt. 
Dat wordt vermoedelijk alleen gedaan omdat de politiek de complete instorting van de samenleving vreest. 



Die Hochverräter wollen das Land verlassen!.
Dass das vom Militär "geübt" wird, lässt darauf schliessen, dass anderes geplant ist, denn es darf raussickern.
Der übliche Weg für die Flucht ist: einen Privatjet mieten und rechtzeitig abhauen und möglichst wenige Leute einweihen.

Österreich: Bürgerwehr besetzt die Grenzübergang wegen die Untätigkeit der Regierung- Schreib uns an und werde Teil der größten, patriotischen Jugendbewegung Europas.

Wir wollen mit dieser Aktion gegen die Einreise von Flüchtlingen über Slowenien protestieren. 
-  Die Einsatz der patriotischen Truppe als Bürgerwehr zeigt, dass den österreichischen Behörden die Kontrolle über die öffentliche Sicherheit entglitten ist.

Sie protestieren damit gegen die Untätigkeit der Regierung. Mit bis zu 10.000 illegalen Grenzübertritten täglich setzt die Regierung leichtfertig die Ordnung und Sicherheit unserer Heimat aufs Spiel´, so Patrick Lenart, Leiter der Identitären Bewegung Steiermark. 


Die Besetzung erfolgte im Zuge der Kampagne ,Sichere Grenzen – sichere Zukunft´ und des Projektes ,Werde Grenzhelfer!´, bei dem identitäre Österreicher und Österreicherinnen dazu aufrufen, selbst in Europa aktiv zu werden.“ 

In den letzten Jahrzehnten wurde von Konzernen, Politikern und linken Medien eine Entwicklung in Gang gesetzt, die heute ihren schrecklichen Höhepunkt erreicht. Es findet ein „großer Austausch“ statt. Die Österreicher werden immer weniger und werden gleichzeitig durch Unmengen an Einwanderern ersetzt. Das hat nichts mehr mit Bereicherung zu tun – das ist eine Selbstabschaffung.

Von Integration kann schon lange keine Rede mehr sein. Teilweise müssen sich bereits unsere Jugendlichen an die Fremden „anpassen“.
Überall erleben wir eine rasende Islamisierung. Dschihad-Netzwerke bilden sich in den Multikulti-Ghettos. 

Aber all das weißt du ja bereits.
Du siehst und erlebst es jeden Tag. Wir werden abgeschafft. Das ganze Volk fühlt es instinktiv und die Zahlen zeigen es klar. Aber es reicht nicht, immer nur zu wiederholen, was mit uns geschieht.  

Du bist auch nicht nur  deswegen auf unsere  Seite gekommen, damit wir dir sagen wie schlimm die Lage ist. Es muss sich etwas ändern! Unsere Aufgabe, deine Aufgabe ist es, für unser Land und gegen die Multikultis aktiv zu werden! Was tust du für Österreich?
Wir sind eine aktive, patriotische Bewegung, die sich gegen Masseneinwanderung und Islamisierung stellt und die dabei  Hass, Extremismus und gestrige Ideologien klar hinter sich lässt. 
Es gibt uns in vielen Ländern Europas und gemeinsam kämpfen wir gegen diese Union, für sichere Grenzen, für unsere Traditionen und einen Kontinent der Vaterländer.

Wir stehen für eine Welt der Vielfalt und der freien Völker. Wir treten gegen Globalisierung, Ausbeutung und Umweltzerstörung ein. Wir wollen eine Welt, in der alle ihre Identität, ihre Kultur und ihre Herkunft bewahren können. Jedem Volk sein Land, jedem seine Freiheit! Das ist die identitäre Idee, unsere Botschaft, für die unser Symbol, das Lambda steht. 
Eine freie Welt, mit freien Völkern, die Achtung des Anderen und die Verteidigung des Eigenen. http://iboesterreich.at/

BRD- Politik gesteht jetzt ein, dass sie die Sicherheit der Deutsche Bürger nicht mehr gewährleisten kann

Die staatlose BRD- lässt  die  Kriminalität immer brutaler  werden.Keiner hat es bemerkt, nur jetzt kommt es ans Tageslicht. 

Die Beschwichtigungen der BRD, dass die offenen Grenzen, trotz des immensen Wohlstandsgefälles, keinerlei Gefahren für die einheimische Bevölkerung bergen würden, stellt sich in der Realität als kalte lüge heraus.Ein weiterer Punkt der Förderung der Kriminalität ist die Nichtbestrafung der Straftaten von "Hintergründen". Wenn man eine bestimmte Herkunft hat, gehört man zu den Bevorzugten in diesem Land. 

Der normale Bürger wird damit zum Freiwild, der von den Begünstigten straflos attackiert werden kann. Die StA ignorierte die Anzeigen und die Polizei erscheint erst gar nicht. Das fördert natürlich den Tatendrang von Kriminellen. Der Massenimport tut ein Übriges. Seit Jahren werden die Deutschen Bürger terrorisiert. 
Die Innere Sicherheit ist zusammengebrochen. Die Deutsche Bürger können nur noch sich selbst und Freunden vertrauen.
Während die Flüchtlingskrise das ganze Augenmerk auf Deutschlands südliche Grenze lenkt, wirkt sich auch die zügellose EU-Osterweiterung katastrophal auf die Sicherheit der Bürger aus. 
Banden und Familienclans aus Bulgarien und Rumänien reisen ungehindert umher und begehen schwerste Straftaten.
Das "deutsche Personal" hat sich zu lange vor dieser abstrusen Schein - Regierung gebeugt

Das Personal hat in dieser Firma nichts mehr zu Melden! 

Österreich: Eine Rechte Bürgerwehr besetzt die Grenzübergang nach Slowenien. Sie wollten mit dieser Aktion gegen die Einreise von Flüchtlingen über Slowenien protestieren. 
Die Einsatz der Truppe als Bürgerwehr zeigt, dass den österreichischen Behörden die Kontrolle über die öffentliche Sicherheit entglitten ist.

Sie protestieren damit gegen die Untätigkeit der Regierung. Mit bis zu 10.000 illegalen Grenzübertritten täglich setzt die Regierung leichtfertig die Ordnung und Sicherheit unserer Heimat aufs Spiel´, so Patrick Lenart, Leiter der Identitären Bewegung Steiermark. Die Besetzung erfolgte im Zuge der Kampagne ,Sichere Grenzen – sichere Zukunft´ und des Projektes ,Werde Grenzhelfer!´, bei dem identitäre Österreicher und Österreicherinnen dazu aufrufen, selbst aktiv zu werden.“ 

Nachruf auf die Deutschen Völker
Die guten Deutschen - sie halfen bis zuletzt – aber jetzt ist keiner mehr da, der zahlt!

Deutschland ist ein Einwanderungsland – schon immer gewesen. 

Dass die Vertreibung der deutschen Bevölkerung sowie die aktive Zersiedelung ab 1945 dazu geführt hat, dass unser
Bevölkerungsanteil schon heute nur noch bei maximal einem Drittel liegt, haben wir bereits anhand der statistischen Zahlen der Bundesregierung nachgewiesen. Die Verdrängung von Bevölkerung ist nach Völkerrecht zwar eindeutig ein Verbrechen, in Zeiten flexibler Moral wird sie aber auch andernorts unverhohlen und erfolgreich praktiziert, z.B. zwischen Israel und Palästina.
Inzwischen ist jedoch beim Holocaust gegen die deutschen Völker eine neue Qualität erreicht.

9/29/2015

Het COA asielzoekers,is big business, big, big, big business, 3 bestuurders (5 ton), 9 externen (miljoenen), bolides (1,5 mio).

Het COA is big business, big, big, big business, die zorgt dat de markt in stand blijft. En zoals een goed bedrijf er voor zorgt dat je marketing, het verwerven van nieuwe cliëntenvluchtelingen, prioriteit nummer 1 heeft.

Veel mensen maken zich er mee schuldig aan over de ruggen van mensen die op de vlucht zijn. Vluchten is geen oorzaak, maar een gevolg. 


 

Hoe het Centraal Orgaan Opvang Asielzoekers (COA) --
-- het vertrek van Albayrak al weer twee directeuren heeft versleten, Albayraks Mercedes E280 zag  aangroeien tot een leasewagencontract van 1,5 miljoen en Albayrak zelf is vervangen door drie ietsjes minder dik betaalde ambtenaren. 

De raad van toezicht wordt per 1 januari naar huis gestuurd, maar staatssecretaris Fred Teeven kan nog veel meer miljoenen besparen op de asielzoekerszorg. 

“Een geschenk uit de hemel”, noemde Hennie van der Most het contract dat hij zojuist met het COA had getekend. In ruil voor 180.000 euro per maand wordt het noodlijdende Drentse indoorpretpark annex vakantieparadijs Speelstad Oranje omgetoverd tot een bed, bad en broodvoorziening voor 1200 vluchtelingen. 
De selfmade ondernemer opperde dat het ontslagen personeel van de Speelstad heel goed in dienst kon worden genomen door de nieuwe huurder, bijvoorbeeld om asielzoekerskinderen te vermaken. Waarop de bevolking van het gehucht Oranje in de gordijnen hing en NRC Handelsblad droefgeestig concludeerde dat “opvang big business is geworden”.

‘Gouden’ Mercedes Benz van Albayrak
Kop op collega’s! Dat is toch al jaren niet anders? Weten we bijvoorbeeld nog hoe het zat met de oud-directeur van het COA, Nurten Albayrak? In april 2012 werd ze definitief ontslagen nadat een paar maanden eerder al aan het licht kwam dat ze een salaris ontving van dik 220.000 euro per jaar, méér dan een minister. Nog erger: ze liet zich van vluchtelingencentrum naar vluchtelingencentrum vervoeren in een Mercedes Benz E280 cdi Sedan Avantgarde mét chauffeur. Foei. Politiek Den Haag was geschokt.

Maar wie rijdt er tegenwoordig in die Mercedes rond? En wat neemt hij/zij maandelijks mee naar huis?
Zo héél gemakkelijk is die vraag niet te beantwoorden. Openheid is goed, maar niks vertellen is beter, redeneert het COA en dus bevat het laatst gepubliceerde jaarverslag over 2013 vooral veel foto’s van vrolijke vluchtelingenkinderen terwijl bestuursvoorzitter Jan-Kees Goet, de nieuwe Albayrak zeg maar, het er op houdt dat er “na twee turbulente jaren rust in de organisatie” is gekomen.

1,5 miljoen euro per jaar aan autolease-contracten
In het slechts op aanvraag te verkrijgen uitgebreide jaarverslag staat dat er voor De Goet in 2013 een salaris van 180.000 euro bruto is uitgetrokken. 

Maar of dat zo heel veel minder is dan dat van Albayrak? In haar salaris is namelijk ook een forse post sociale lasten opgenomen. Bij De Goet niet. En of De Goet de Mercedes inclusief chauffeur van Albayrak heeft overgenomen dan wel een nieuw karretje heeft aangeschaft, vermeldt het jaarverslag maar liever niet. Wij schatten nieuw, en beslist niet voordeliger, want er staat over 2012 het astronomische bedrag van 1.5 miljoen euro aan ‘verplichtingen leaseauto’s’ vermeld, wat onmogelijk alleen door de Duitse snelheidsduivel van Albayrak kan worden veroorzaakt (ze was berucht om haar hoeveelheid bekeuringen wegens te hard rijden).

Je zou veronderstellen dat de nieuwe directeur COA een degelijke hotelschoolopleiding achter de rug heeft, aangevuld met een cursus hopman. Niks is minder waar. 
Met zoiets vaags als een studie ‘onderwijskunde’ kun je – zie Goet – prima aan de bak in de ambtelijke wereld. 
Vóór hij bij het COA aan de slag ging was De Goet al opgeklommen tot plaatsvervangend hoofd Algemene Inlichtingen- en Veiligheidsdienst. 

Wat hij daar verdiende is natuurlijk privé, maar het hoofd AIVD zelf kreeg in 2011 199.663 euro. Dat is dus méér dan een minister. Plaatsvervanger Goet zal daar niet zo heel ver vanaf hebben gezeten.
Goet hield het na negen maanden trouwens al weer voor gezien bij het COA. Hij kreeg namelijk een nóg fijnere baan als Directeur-Generaal Vreemdelingenzaken aangeboden, minstens goed voor een ministerssalaris.


ABD Top Consultants
Goet was niet de eerste opvolger van Albayrak. Dat was Harry Paul, aangesteld in oktober 2011. Hij werd na één jaartje COA gepromoveerd tot Inspecteur Generaal van de Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit.
Interessante man, die Paul. Hij behoort tot een selecte groepje van zogenaamde ‘ABD Top Consultants’, een ander woord voor bovenmatig betaalde ambtenaren. Wat Paul bij het COA verdiende is zó geheim dat het zelfs buiten de COA-boeken wordt gehouden, met als argument dat de COA het niet betaalt.




Uit het financiële jaarverslag 2012: “De financiering van ABD Top Consult […] wordt niet afzonderlijk bij het COA in rekening gebracht”.
Maar wij durven gerust de weddenschap aan dat Paul voor niet veel minder dan Albayrak aan de slag ging.
Paul’s baas bij ABD TOP Consultants verdiende in 2011 216.129 euro en de functie die Paul in 2012 na zijn intermezzo bij het COA voor de Voedsel- en Warenautoriteit ging vervullen, leverde in 2011 203.740 euro op.



Op de kleintjes letten
Je kunt veel lelijks over Albayrak zeggen, maar ze lette wél op de kleintjes, mits het om de salarissen van haar (ondergeschikte) directeuren ging. Het Rapport Onderzoekscommissie COA constateert dat zij zich met bedragen van 70.000 tot maximaal 100.000 euro per jaar tevreden moesten stellen, dik de helft van wat hun bazin verdiende.
Onder leiding van eerst Harry Paul en later Jan-Kees Goet, is dat onder gejuich van de COA-directeuren ‘rechtgetrokken’. Twee van hen werden gepromoveerd tot bestuurslid, met salarissen van 143.268 en 170.936 euro.

Dezelfde bestuursleden zijn overigens om onduidelijke reden ook al weer uit hun functie ontslagen, waarvoor twee kakelverse Haagse ambtenaren in hun plaats kwamen: Janet Helder en Peter Siebers. Janet heeft ‘Wijsgerige en Historische pedagogiek’ gestudeerd, Siebers is afkomstig van de Raad voor de Kinderbescherming waar hij zich, godlof, met bedrijfsvoering bezig hield.

Van één naar drie bestuursleden

Ten slotte maakte het ministerie onlangs bekend dat dr.mr. G.J.C.M. Bakker, directeur Autoriteit Consument & Markt (ACM) per 1 december is aangetreden als voorzitter van de raad van bestuur. Eerlijk gezegd wisten wij niet dat die club bestond.
“Met de komst van Bakker is het bestuur van het COA, verder bestaand uit Janet Helder en Peter Siebers, weer op sterkte”, jubelt het persbericht. 

Maar dat is natuurlijk een gotspe. Albayrak runde het COA in haar eentje voor, zeg, 2,5 ton terwijl daar nu drie iets minder fors betaalde bestuursleden voor in de plaats zijn gekomen, samen goed voor zo’n half miljoen.

‘Albayrak begon in 2002 bij het COA tegen toen nog een bescheiden salaris van ‘slechts’ 80.000 euro per jaar. In 2005 was haar salaris gestegen naar 150.000 euro en al in 2007 werd de grens van 2 ton gepasseerd’


Politiek Den Haag veinsde destijds van niets te hebben geweten. Het zou de schuld zijn geweest van de toenmalige Raad van Toezicht, onder leiding van voorzitter de VVD-mastodont Loek Hermans, die stante pede werd ontslagen. Wij persoonlijk zijn geen fan van Eerste Kamerlid en bijbanen-beunhaas Hermans, maar eerlijk is eerlijk, hele generaties politici wisten ervan of hadden het kunnen weten.

Screen Shot 2014-12-06 at 14.44.55

Albayrak begon in 2002 bij het COA tegen toen nog een bescheiden salaris van ‘slechts’ 80.000 euro per jaar. In 2005 was haar salaris gestegen naar 150.000 euro en al in 2007 werd de grens van 2 ton gepasseerd. In dat zelfde jaar trad haar nicht Nebahat Albayrak aan als Staatssecretaris van Justitie (PvdA), onder andere verantwoordelijk voor het COA.

‘Tip voor Teeven: let op de miljoenen die het COA verknoeit aan ‘externe adviseurs’, waarvan er in 2013 maar liefst negen flink meer verdienden dan een ministersalaris’


Nog een pikant detail: PvdA-partijgenoot van Albayrak, Ella Kalsbeek, ook oud-staatssecretaris van Justitie, is de opvolger van Hermans en de tegenwoordige voorzitter van de Raad van Toezicht. Ze moet binnenkort op zoek naar een nieuwe bijbaan, want staatssecretaris Teeven doekt de Raad per 1 januari 2015 op. Wat doet die Raad daar eigenlijk, behalve vier keer per jaar vergaderen a raison van 60.000 euro en bloemen uitdelen als er weer eens een directielid aantreedt danwel vertrekt?

Negen externe adviseurs
Tip voor Teeven: let op de miljoenen die het COA verknoeit aan ‘externe adviseurs’, en waarvan er in 2013 maar liefst negen(!) flink meer verdienden dan een ministersalaris

 Natuurlijk, gezien de beperkte achtergrond van het bestuur zijn er mensen nodig met verstand van ICT, of  van huisvesting, of van inkoop. Maar bij de huidige arbeidsmarkt moet het toch niet zó moeilijk  zijn om voor dergelijke functies enthousiaste jongens en meisjes in te huren die genoegen nemen met een wat lager salaris?
Kortom: Yes you can Fred!

Het salaris van Goet en enkele anderen is openbaar en terug te vinden in de Wopt rapportage 2012 (PDF).



Tekst: Elma Verhey
Elma Verhey begon op de politiek redactie van de Volkskrant, schreef jarenlang voor Vrij Nederland en maakte vervolgens de overstap naar Hilversum: DWDD, Zembla, VPRO, en zelfs de EO. Om - voorlopig - thuis te komen bij ThePostOnline.