2/12/2017

BRD- Amt hat die Antwort MH17 als „VS- Geheim“ eingestuft.

BRD  Regierung verweigert Informationen über MH17 

Vertreter der BRD wollen dem politiker Alexander Neu keine klassifizierten Informationen über den Abschuss der MH17 in der Ukraine geben. Denn dieser sei nicht vertrauenswürdig. 
  Wer so offensichtlich Informationen verweigert, der hat in aller Regel etwas zu verbergen. 

 Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel wollen den öffentlichen Diskurs über den Abschuss der Passagiermaschine Mh17 kontrollieren. (Foto: dpa)
 CDU Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel verweigern den öffentlichen Diskurs über den Abschuss der Passagiermaschine MH17  

Im Verteidigungs-Ausschuss des Bundestags ist es zum Eklat gekommen. Der Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, Alexander Neu, wurde bei einer Debatte um den Abschuss der MH17 von der CDU und der SPD verbal attackiert.

Alexander Neu sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten:

„Im Verteidigungs-Ausschuss hat der CDU-Abgeordnete Henning Otte eine aggressive Rede gegen Russland gehalten, die einer Rede aus dem Kalten Krieg glich.
 
Dieselbe Rede habe ich dann ebenfalls gehalten und habe das Wort `Russland´ durch das Wort `Westen´ ersetzt, um auf diese Weise Ihnen den Spiegel dieser Kalten Kriegsrhetorik vorzuhalten.
Das zog massive verbale Angriffe seitens der CDU und SPD nach sich. 
Die Grünen zogen bei der CDU und der SPD mit.

Anschließend ging ich in die Obleute-Runde. In dieser Runde wurde ich von Otte erneut verbal attackiert. 
In der Obleute-Runde sollte uns BND-Präsident Schindler neben dem Thema `Islamischer Staat´ auch über den Abschuss der Mh-17 Rede und Antwort stehen, so hatten wir es vereinbart. Doch der SPD-Obmann Rainer Arnold verhinderte dies. 

Er sagte im Rahmen einer Rede, dass ich keinerlei Informationen über den Abschuss erhalten dürfe, da es sich um Geheimnisse handele, und ich nicht vertrauenswürdig sei. 

Die Obleute der SPD und CDU und die Bundesregierung wollen die Richtung des öffentlichen Diskurses bezüglich des MH17-Abschusses vorgeben. 
 Abweichende Positionen sollen unterdrückt werden. 
 
In der Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Linken ist in der Drucksache 18/2521 auf Seite 5 unter Punkt 14 nachzulesen:

Frage: …Aktivität von Flugabwehrsystemen,
Boden-Luft- und Luft-Luft-Raketensystemen, in einem Aktionsradius, aus dem heraus Flug MH 17 hätte getroffen werden können, ….

Antwort: …Das Flugabwehrsystem wurde durch AWACS automatisiert als
„Surface to Air-Missile“ SA-3 klassifiziert, ein in der gesamten Region routinemäßig
erfasstes Signal.

SA-3 oder S-125 ------------- ist kein  BUK!
 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/025/1802521.pdf

Es wird immer offensichtlicher, dass die Ukrainische Armee MH-17 abgeschossen hat.
 
Das passt natürlich nicht ins Bild der westlichen Regierungen und wird deshalb auch nie aufgeklärt werden. Vermutlich wurde Stillschweigen auf höchster Ebene vereinbart. Alle beteiligten Länder, die Geheimhaltung vereinbart haben, sind Nato-Länder. 

Im Rahmen der Vereinbarung zwischen den vier Ländern (Niederlande, Belgien, Australien und Ukraine) und der niederländischen Staatsanwaltschaft hat man sich darauf verständigt, dass alle beteiligten Parteien das Recht auf Geheimhaltung haben. 
Sollte also irgendeines der Länder der Auffassung sein, einige der Beweise könnten ihm schaden, so hat es das Recht, diese Beweise zurückzuhalten.
Wie kann man die Familie der Opfer überhaupt so eine derartige Vereinbarung anbieten!

Man kann davon ausgehen, dass a l l e EU- Regierungen wissen, wer MH 17 abgeschossen hat und dass die Bundesregierung Beweise nicht geheim halten würde, mit denen die Schuld Russlands oder der “Separatisten” nachweisbar ist.
Es ist so, das man aufgrund der Geheimhaltung darauf schließen kann. Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch nichts geheim zu halten. 



Hier liegt ein Verbrechen vor.
Der Abschuss von MH 17 hat internationalen Maßstab und sollte deshalb vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verhandelt werden.

Dann zählt aber nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.
Jedes Land und dessen Regierung kann dort Anklage erheben, andere Aktionen, Geheimniskrämerei und Verschweigen decken nur die Täter und deren Auftraggeber. 
Wer die Wahrheit will kann sie vor Gericht offenbaren.
In stiller Trauer um die Opfer
Die Malaysische Zeitung New Straits Times  
hatte am 7. August 2014 folgenden Artikel online: US analyst conclude MH17 downed by aircraft. Was Malaysia dazu bewegt, entgegen der westlichen MSM, das Offensichtliche zu berichten ist klar. 

Dieses Land hat begriffen, dass die USA gestoppt werden muss. 
Man erinnere sich an den “Scheinprozess” gegen Bush, Blair und Co. wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen an der Menschlichkeit. 
Man soll ja in grossen Zusammenhängen denken.

Nach wochenlangem Beschuss durch Kiew war das Trümmerfeld wieder in der Hand der Berger Novarussias und konnte beschützt und bewacht werden. 
 
Aber die Experten kamen nicht.

Ihre EU BRD Chefs haben offenbar das Interesse verloren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Geen opmerkingen: